Medienechos und Textgeschenke

Medienechos

Wo veröffentlicht wird, werden auch Rezensionen geschrieben, werden Interviews geführt. Zumindest, wenn ein Text Spuren hinterlässt. Dass dies bei meinen Texten der Fall ist, dass ich also Spuren hinterlasse, die sich in Worten niederschlagen … das ist für mich unglaublich und wunderschön.

Ich freue mich über jedes einzelne Echo. Um manche muss ich mich selbst bemühen – wenn ich nicht irgendwo hereinrufe, kann schließlich keins entstehen. Einige kommen ganz unverhofft aus der Ferne zu mir.

Interviews

Anlässlich der Veröffentlichung von „Gefangen zwischen Eis und Feuer“ hat Daniela Peine für die „Leserkanone“ ein Interview mit mir geführt. Ich hatte die Gelegenheit, einige meiner wunderbaren Mitstreiter*innen vorzustellen und ihre Texte zu empfehlen. Außerdem spriche ich über Alleinstellungsmerkmale, Ziele und oute mich als „keinesfalls Noob in Sachen Buchmarkt“.

Textgeschenke

Manchmal … da verschenke ich Texte. Gesprochen oder geschrieben, zu einem Thema, das mir am Herzen liegt. Hier will ich diese Geschenke sammeln.

Für Matthias Turaus Blog „Papierkrieg“ habe ich einen Blogpost darüber geschrieben, warum es sich bei „Erotische Abenteuer in Arl Sere“ um einen utopischen BDSM-Roman handelt und was auch Vanilla-Menschen von BDSM lernen können.